fatal affair part 3

Ihr Stöhnen wurde immer lauter,meine Erregung steigerte sich in unfassbare Höhen.Es war wahnsinnig geil,zu verfolgen,wie mein Schwanz sich wieder und wieder ganz tief in ihre Arschfotze bohrte.
Ich wollte den Fick noch mehr geniessen und zog ihn nun ganz langsam raus aus ihrem engen Loch,drückte die Spitze ganz vorsichtig wieder in den Schließmuskel,aber nur halb hinein.Und wieder zurück,wieder rein.
“Ohhh,ja,Schatz…fick mich in meinen engen Popo”,stöhnte die geile Sau.
Als ich begann,ihren Arsch zu schlagen,wurde ihr Stöhnen tierisch laut. Ich zog mit einer Hand ihren Kopf zurück,indem ich ihre blonde Mähne packte und schaute tief in ihre Augen.Dann klatschte meine Hand in ihr Gesicht und sie fing an,vor Schmerz zu wimmern.
“Du stehst auf Arschficken,du geile Fotze…!? flüsterte ich ganz sanft und steigerte gleichzeitig mein Ficktempo.
“Jaaaa,jaaa,…fick meine Arschfotze…bitte…noch fester…jaaaa!” stammelte das Luder.
Mit beiden Händen bearbeitete ich ihren Arsch,liess sie unter den Rand der Strümpfe gleiten,dann wieder erfühlte ich den Stoff des breiten Strumpfgürtels…bis ich nicht mehr anders konnte und eine fette Ladung Sperma in ihren Darm pumpen musste.
Wir küssten uns heftig und ich verstand erst beim zweiten Mal ihre stöhnend artikulierte Frage,ob ich noch etwas Nettes für sie hätte.
“Du kommst mit mir ins “Eden”,jetzt gleich” schlug ich unmißverständlich vor,während ich eine fette Line auf der Klobrille für sie vorbereitete.
Ich vernahm ein leises “Ja”,als sie sich runterbeugte,um ihre Belohnung aufzunehmen.
“In fünf Minuten sehe ich dich draussen vor der Tür, Schatz” und mit diesen Worten verschwand ich aus dem Damen-WC.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Leave a Reply